Jubiläum: 35 Jahre Skilandheim

Viel Schnee, tolle Abfahrten und große Erfolge bei den (ersten) Schwüngen im Schnee kennzeichnen seit nunmehr 35 Jahren die Schullandheim-Aufenthalte des MGB.

Alle siebten Klassen verbringen diese Woche ereignisreiche Tage in Hirschegg im Kleinwalsertal. Dort werden außerhalb des Klassenzimmers Kontakte zu den Mitschülerinnen und Mitschülern geknüpft und vertieft und somit die Klassengemeinschaft gestärkt. 

In dieser lockeren Atmosphäre nehmen sich nicht nur die Kinder gegenseitig neu wahr, sondern auch die Beziehung zwischen den Lehrpersonen und den Schülern erhält positive Impulse von unschätzbarem Wert. mehr...

Existenzgründung – Vorträge am MGB für die Neigungskurse Wirtschaft J1

Neue Unternehmer braucht das Land. Wie wird man aber selbstständig? Wie finanziert man seine Ideen? Braucht es wirklich einen Businessplan? Welche Chancen und Risiken bringt das Unternehmersein mit sich? Zwei Experten, Stefan Hammes von der IHK und Unternehmer Benedikt Link, nahmen Stellung zu diesen Fragen und berichteten den drei Wirtschaftskursen der Jahrgangsstufe 1 über ihre Erfahrungen und dies aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. mehr...

Eltern–Informationsabend zum Thema "Jugendliche Medienwelten"

„Legal, illegal, scheißegal?“ – Jugendliche Medienwelten

Eltern – Informationsabend am

Mittwoch; 25.3.2015 um 19:00 Uhr in den Räumen M 21 / M 22 (Biologie-Bereich)
Anmeldungen (zur besseren Planung) an: Markus Gewald (Schulsozialarbeit MGB) 07252 / 9352-37 oder  This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.  

Soziale Netzwerke sind bei Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Facebook wird unattraktiver, WhatsApp oder Younow dafür immer beliebter.  Das Smartphone ist bei Jugendlichen das wichtigste Werkzeug, das sie für Ihre Sozialen Netzwerke nutzen. Eltern, die ohne diese Möglichkeiten aufgewachsen sind, kommen häufig nicht mehr mit oder fühlen sich überfordert. 

David Hollstein vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg gibt einen Überblick über die digitalen Lebenswelten von Jugendlichen im Internet. Das Web wird dabei nicht pauschal verteufelt, sondern die Herausforderungen für Jugendliche und ihre Eltern beleuchtet. mehr...

Konzert der Musikabiturienten

Die Schülerinnen und Schüler des Neigungs- und Profilkurses von Musiklehrerin Marianne Abele gestalteten am Donnerstag, den 12. Februar das nun schon traditionelle Abiturientenkonzert. In zwei Blöcken präsentierten sie Ausschnitte aus dem Programm, das sie in der fachpraktischen Prüfung spielen. In ihrer Ansprache am Schluss bedankte sich die Schulleiterin Elke Bender bei allen Beteiligten. Sie betonte die Bedeutung der Musik- und Instrumentallehrer für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. Es sei im Leben einer Musikerin und eines Musikers  wichtig, Motivation und Ansporn zu erfahren, vor allem, wenn man glaube, sich in einem Stadium der Stagnation zu befinden. Die Abiturienten zeigten, dass sie mit Freude, Virtuosität und ganzer Seele musizieren und bereiteten den zahlreichen Zuhörern ein sowohl anspruchsvolles als auch unterhaltsames Programm. Sie werden in der verbleibenden Zeit bis zum Abitur noch an der einen oder anderen Stelle ihres Vorspiels feilen, haben aber sicherlich durch dieses Konzert eine wertvolle Erfahrung machen können, um mit viel Selbstvertrauen in ihre fachpraktische Prüfung zu gehen.

Expertin der Sparkasse Kraichgau informiert zum Thema „Kredit“

Die Schulbeauftragte der Sparkasse Kraichgau, Nicole Becker, zeigte im Rahmen eines Besuches in einer achten Klasse, wie schnell sich auch junge Menschen verschulden können – unter anderem durch Handyverträge, Internetkäufe und Ratenzahlungen. Eingeladen wurde Frau Becker durch  den  Gemeinschaftskundelehrer, Malte von Hörsten. Hierbei konnte durch einen unserer Kooperationspartner, der Sparkasse Kraichgau, externer Sachverstand rund um das Thema Finanzen in der Schule einfließen. mehr...

Erfolgreiche Spendenaktion für den Tafelladen Bretten

Ein Freitag, der 13. ist Grund zur Freude, denn die Kisten mit unverderblichen Lebensmitteln und Hygieneartikeln stapeln sich im Foyer des MGB und warten darauf, an Eva Bajus, die Leiterin des Tafelladens Bretten, übergeben zu werden.

Schulleiterin Elke Bender und Birgit Gietl, Elternbeiratsvorsitzende am MGB, zollten den fleißigen Schülerinnen und Schülern der SMV Respekt für Ihr Engagement, denn sie waren die Woche über bereits ab 7 Uhr in der Früh zur Stelle, um die Spenden entgegen zu nehmen. Diese kommen laut Achim Lechner, Dienststellenleiter des Diakonischen Werks, zur rechten Zeit, denn vor allem während der anstehenden Fastenzeit sind die üblichen Spenden für den Tafelladen nicht so zahlreich wie sonst. Und so wird die SMV auf nächstes Jahr wieder ihre Aktion starten und auf die Mithilfe der Schulgemeinschaft zählen.

Klassenzimmer–Theaterstück „Es ist, was nicht war“

Ein voller Kaffeebecher fliegt durch den Raum. Es wird laut. Eine gepackte Tasche wird wutentbrannt ausgeleert. Eindrucksvoll und realistisch spielen Tülin Pektas und Frederik Kienle von der badischen Landesbühne in einem Klassenzimmer des MGB das Stück „Es ist, was nicht war“.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen sind sehr still, als Isabelle (Tülin Pektas) von den Gewalt-Erfahrungen ihrer Freundin Elisabeth innerhalb der Familie erzählt, wobei absichtlich nicht klar ist, ob Isabelle nicht vielleicht von sich selbst redet. 

Der „Theaterpädagoge“ (Frederik Kienle), der in die Szene hereinplatzt, verliert seine Rolle und berichtet aufgewühlt von eigenen Erlebnissen – seine Mutter hat den Vater geschlagen. Dann endet das Stück und man „muss reden“, über Erlebtes, Verstörendes, wie es weitergehen soll. mehr...