• MGB-Head No1
  • MGB-Chor

    MGB-Chor

  • Schüleraustausch

    Schüler-Austausche

  • Sinfonieorchester

    Orchester

  • Naturwissenschaft und Technik

    Naturwissenschaft und Technik (NwT)

Studien- und Berufsmarkt

Was sind die wichtigsten Dinge, die einen im Berufsleben weiterbringen? Für Ronny Winkler, ehemaliger MGB-Schüler und Leiter des Music Center Winkler in Bretten, sind dies „Werte, Überzeugung, unabhängiges Denken, Teamwork, Mitgefühl“, also Dinge, die nicht durch reines Wissen vermittelt werden. Dies machte er in seinem Eingangsvortrag am 25. Oktober 2018 in der Aula des MGB deutlich. Damit eröffnete er den diesjährigen Studien- und Berufsmarkt, der vom MGB zusammen mit dem ESG jedes Jahr für die Jahrgangsstufe 1 organisiert wird. 

Die Schülerinnen und Schüler erlebten Schnuppervorlesungen von Prof. Dr. Lehmeier (DHBW Karlsruhe) zum Thema Marketing, Prof. Dr. Adrienne Steffen (HS Fresenius Heidelberg) zum Thema Medien- und Kommunikationsmanagement und von Prof. Dr. Rainer Haeberer (HS Pforzheim) zum Thema Maschinenbau. Auch die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem MGB und dem Brettener Unternehmen msgGillardon AG fand im Rahmen der Veranstaltung statt. Die Kooperation, die Schulleiterin Elke Bender und Mirela Cordua (Standortleiterin msg in Bretten) in Anwesenheit des Brettener OB Martin Wolff und Annemarie Herzog von der IHK unterzeichneten, wird den Austausch des MGB mit der msgGillardon AG vertiefen und institutionalisieren.

Den Vormittag rundeten Studienbotschafter des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg ab. Die Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen und Hochschularten informierten die zukünftigen Abiturient*innen unter anderem über Bachelor- und Masterstudiengänge, über Bewerbungsverfahren, Bewerbungsfristen und über das BAföG. Fortgesetzt wurde der Studien- und Berufsmarkt am darauffolgenden Freitag. Bei einem Bewerbertraining, das von regionalen Firmen durchgeführt wurde, erhielten die J1er praxisorientierte Hilfestellungen in den Bereichen „Formalien einer schriftlichen Bewerbung“, „Einzelbewerbergespräch“ und „Gruppenbewerbungsgespräch". Zugleich lernten die Schülerinnen und Schüler bei einem „Markt der Möglichkeiten“ regionale Unternehmen und Institutionen kennen, bei denen sie sich über Berufe, Fachrichtungen und Studiengänge informieren konnten. Zu dieser Schülermesse, an der 39 außerschulische Partner teilnahmen, waren auch die gymnasiale Oberstufe der Beruflichen Schulen Bretten und Klassen der Max-Planck-Realschule eingeladen.