Großartiges Mittelalterfest in Reggio Emilia

Seit 27 Jahren pflegen die Loeffelstielzchen (AG für Alte Musik & Kultur am Melanchthon-Gymnasium Bretten) eine enge Partnerschaft mit der Contrada della Corte, den in Bretten bestens bekannten Fahnenschwingern. Im Mai trafen sich die Gruppen wieder in Quattro Castella, feierten im neuen Vereinsheim in San Polo D´Enza und konnten mit vielen Auftritten in Reggio Emilia die zahlreichen Besucher begeistern. Ein mittelalterliches Konzert in historischem Zelt ließ eine zauberhafte Welt lebendig werden. Pommer, Schalmei, Krummhorn, Fidel, Schnabelflöten und allerlei Schlagwerk beeindruckten die Zuhörer. Neu bearbeitete Musikstücke in kunstvoller Interpretation waren alles andere als langweilig. Auch die Zunft der Brettener Handwerker war über die Abwechslung erfreut und konnte von ihrem fleißigen Gewerke eine wohl verdiente Pause machen. mehr...

„Iss dich fit!“ – Ein Workshop für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit Frau Nikola Schittenhelm

Im Rahmen der Projektwochen am Melanchthon-Gymnasium Bretten für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 gab es nach den Osterferien eine Reihe interessanter Präventionsprojekte. Während die Mädchen am Workshop „Bauchgefühl“ bei Frau Reineck und Frau Lentze rund um das Thema Essstörungen teilnahmen, fand für die Jungen ein Workshop zum Thema „Gesunde Ernährung“ statt, den der Förderverein des MGB ermöglicht hat. Die Schüler wurden hierbei von Frau Schittenhelm kundig durch das Thema geführt. Nach dem Motto „Iss dich fit“ wurden dabei die wichtigsten Fragen einer gesunden Ernährung anschaulich dargestellt, erklärt und schmackhaft vermittelt. mehr...

Erfahrungsbericht vom deutsch-polnischen Schulaustauschprogramm

Nach einer interessanten und ereignisreichen Woche musste sich die Klasse 10d des Melanchthon-Gymnasiums Bretten in Begleitung von Herrn Söhner und Frau Witt am Warschauer Bahnhof von ihren Austauschpartnern verabschieden. Am gleichen Ort waren sie acht Tage zuvor angekommen und wussten nicht, was sie erwartet: Um 22 Uhr erreichte die Klasse am Montag, 27. März 2017, den Warschauer Hauptbahnhof und wurde herzlich von ihren Austauschpartnerinnen und Austauschpartnern begrüßt. Da einige viel zu erzählen hatten, war die erste Nacht in den Gastfamilien für die meisten Schülerinnen und Schüler relativ kurz.  Dementsprechend müde begann am darauffolgenden Morgen das Austauschprogramm in der Schule, in der die Schülerinnen und Schüler der 10d herzlich begrüßt wurden. Dort wurde ihnen ein Video über die Schule gezeigt und alle tanzten zusammen einen typisch polnischen Tanz. In kleineren Gruppen durften die deutschen Schüler den polnischen Unterricht besuchen und waren sehr überrascht, da der polnische Unterricht dem deutschen Unterricht ähnlich ist. Am Nachmittag lernte die Klasse 10d im Rahmen einer interessanten Stadtführung ihre neue „Heimatstadt für eine Woche“ kennen. Sie besichtigten unter anderem den Bankplatz, das Denkmal des Warschauer Aufstandes, die Warschauer Meerjungfrau, das Schloss und das Grab des unbekannten Soldaten, an welchem man einen Schichtwechsel der Soldaten beobachten konnte. mehr...

Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany

Die Theater AG2 hatte vor Kurzem die Möglichkeit einen Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany durchzuführen. Verena Lany ist Theaterpädagogin am Staatstheater Karlsruhe und zeigte den Schülerinnen und Schülern grundlegende Techniken des Bühnenkampfes. Dabei kamen Fäuste, Füße und sogar Stöcke zum Einsatz. Dank der professionellen und achtsamen Anleitung bestand nie die Gefahr etwaiger Verletzungen und es machte allen Spielerinnen und Spielern sichtlich Spaß, mit ihren Partnern dynamische und echt wirkende Kampfszenen zu choreografieren. Man darf auf den Einsatz der Techniken im aktuellen Stück "Peter Pan" gespannt sein.  

Schülerbericht über den Italien-Austausch 2017

Nach beschwerlichen acht Stunden Fahrt wurden die deutschen Austauschschüler von der italienische Sonne und dem genauso strahlenden Lächeln der wartenden Austauschpartner empfangen. Nach kurzen Begrüßungen wurden die Austauschschüler von den jeweiligen Austauschpartnern weggebracht, um den Abend mit der Gastfamilie zu verbringen. Am nächsten Morgen wurden die Deutschen offiziell an der Schule begrüßt und erhielten einen groben Überblick über die Stadt Crema. Nach einer anschließenden Schulbesichtigung verbrachten sie den Morgen in unterschiedlichen Klassen, um dem Unterricht beizuwohnen. Die Andersartigkeit des italienischen Unterrichtes bzw. das Verhalten der italienischen Schüler brachte viele der deutschen Schüler zum Lächeln und Kopfschütteln. Daraufhin besichtigten die Austauschschüler die Sehenswürdigkeiten der Stadt Crema. Zum Abschluss ließ man sie ein bisschen durch Crema flanieren. Am darauf folgenden Tag besichtigten die Schüler die Heimatstadt von Romeo und Julia: Verona. Dort wurden die berühmte Arena, der Jungfrauenbrunnen und sogar der Balkon, vor welchem Romeo Julia den Hof machte, besucht. mehr...

Presseartikel zum Konzert des Sinfonieorchesters Bretten am MGB und des MGB-CHOR

Hier können Sie den Artikel zum Konzert aus den BNN lesen. Mit freundlicher Genehmigung des Verfassers Bernd Neuschl.

Während das Portrait von Luther vom Pfeiferturm über die Altstadt wacht, wird in der Stiftskirche der Reformation gedacht: Felix Mendelssohn-Bartholdy komponierte zum 300. Jahrestag des Augsburger Bekenntnisses seine Sinfonie Nr. 5 und das Sinfonieorchester am Melanchthongymnasium Bretten interpretierte jenen sakralen Opus auf erfreulich hohem Niveau. Schulleiterin Elke Bender sprudelte vor Lob schier über, als sie am Ende Chor und Orchester zu „ zwei Juwelen“ adelte. Mit Recht. Der MGB-Chor hatte sich vorab zu Schuberts G-Dur Messe hinter dem Orchester aufgereiht. Nun gilt G-Dur als die festliche Tonart schlechthin. Die mitreißende Sängerschaar fabrizierte Dank Marianne Abeles schwungvollem Dirigat eine herrlich helle Klangfreude. Die sauber intonierten Einsätze kamen auf den Punkt, die Höhen gerieten derart klangvoll, dass die eigentlich schlichte Liedhaftigkeit dieser Messe geradezu veredelt wurde. Im „Credo“ wagte sich der Chor vom eher weihevollen Tuttigesang hier und da in ein schubkräftiges Forte. Zwischen Orchester und Chor formte Abele eine geschmeidige Klangbalance, die Bariton Dieter Schweigel und Sopranistin Violetta Hellwig viel Raum zur ausgestaltenden Entfaltung gab. Der „Sanctus“ kam majestätisch, aber nie träge schreitend daher, Schweigel und Hellwig harmonierten wunderbar zusammen, konnten aber auch als Solisten einen voluminös strömenden Kontext technisch und künstlerisch ausfüllen: Schweigel mit gestähltem, aber sanft schwingenden Brustton, Hellwig mit einem wohl dosierten Klangvolumen, das hernach umso zarter aufknospen konnte. Die Programmauswahl an sich hätte einen Extraapplaus verdient gehabt. mehr...

Einladung zum Workshop

"Wandern?! In der Natur?! Ich spiel' lieber am Laptop!"

Wie gelingt es, Kinder und Jugendliche für „draußen“ zu begeistern? 

Was können Familien tun?

Was kann Schule leisten?

Ein Workshop und Erfahrungs-Austausch für interessierte und aktive Eltern 

Datum: Dienstag; 25.4.17      19:00 – 21:00 Uhr

Bei großer Nachfrage zusätzlicher Termin: 

Dienstag, 2.5.17         19:00 – 21:00 Uhr

Ort: Melanchthon-Gymnasium Bretten, Raum G52 (in der Nähe der Aula; wird ausgeschildert)

Leitung: Markus Gewald (Dipl.Soz.Arb) 

Schulsozialarbeiter MGB; Erlebnispädagoge; Bergwanderleiter

 Anmeldungen bitte an: MGB Schulsozialarbeit, Herr Gewald; 07252 / 9352-37; This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.