Zur Startseite

BOGY am MGB

bogy-prozessWas will die Berufsorientierung am MGB? – Die Idee

Die Studien-/Ausbildungs- und Berufswahl gehört zu den schwierigeren Entscheidungen im Leben. Das MGB will Dir bei dieser Entscheidungsfindung Hilfestellungen geben. Es geht bei der Berufsorientierung am Gymnasium (BOGY) darum, Deine Talente und Stärken zu entdecken, Dich über verschiedene Berufe zu informieren und Dir Tipps und Tricks für eine Bewerbung zu vermitteln. Auch sollst Du einen Beruf während eines Berufspraktikums erkunden, um zu erfahren, wie der berufliche Alltag funktioniert.

So erhältst Du alle notwendigen Kompetenzen, die Dir Studien-/Ausbildungs- oder Berufswahl erleichtern.

Wie funktioniert die Berufsorientierung am MGB? – Das Konzept

Folgendes auf die jeweilige Klassenstufe abgestimmtes Konzept für die Berufs- und Studieninformation hat sich an unserer Schule bewährt:

Die Berufsorientierung am MGB beginnt in der neunten Klasse. Im Gemeinschaftskundeunterricht verschaffst Du Dir einen ersten Überblick über die Berufs- und Arbeitswelt. Hier lernst Du auch, Dich richtig zu bewerben und im Vorstellungsgespräch eine gute Figur abzugeben.

In den BOGY-Modulen – sie findet in der Woche vor den Herbstferien statt - eignest Du Dir Basiswissen in den Themenbereichen "Schulische Alternativen", "Berufe im Internet erkunden" und "Praktische Tipps für die Bewerbung" an. Die jeweils zweistündigen Module werden im Rahmen der Unterrichtszeit von Lehrkräften und von schulexternen Kooperationspartnern (Sparkasse, Volksbank) unterrichtet. Sie sollen Dich an die Berufsorientierung heranführen und erste Hilfen für das BOGY-Praktikum geben.

In diesen Tagen erhälst Du auch den „Qualipass". In dieser Mappe sammelst Du alle Nachweise, die deine Praxiserfahrungen und Kompetenzgewinne, die durch Praktika, Vereinsmitarbeit, Kurse, Auslandsaufenthalte oder sonstige ehrenamtliche Tätigkeiten erworben hast, dokumentieren.

Mitarbeiter der Arbeitsagentur informieren Dich und Deine Eltern an einer Abendveranstaltung im Februar über Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten nach der Jahrgangsstufe 9 und 10. Unsere Schullaufbahnberaterin Frau Ochs stellt zudem ihre Arbeit und ihre Angebote vor. Vertreter der Schulleitung geben Eltern und SchülerInnen eine Erstinformation zum System der gymnasialen Oberstufe J1/J2 (Kursauswahl) und Herr Uiker fasst noch einmal alles Wissenswerte zum BOGY-Praktikum in der Klassenstufe zusammen und stellt überblicksartig dar, wie die Berufsorientierung an unserer Schule aufgebaut ist.

Im einwöchigen Betriebspraktikum (meist im März) erkundest Du einen Beruf Deiner Wahl. Um das Praktikum musst Du Dich selbstständig bewerben und einen Bericht über Deine Erfahrungen anfertigen. Aber wie das geht, hast Du ja zuvor gelernt. Der obligatorische BOGY-Praktikumsbericht ersetzt eine Klassenarbeit im Fach Gemeinschaftskunde.

In der 10. Klasse durchläufst Du zu Schuljahresanfang in Kooperation mit der Volksbank Bretten den "Berufsnavigator". Dabei handelt es sich um ein neues, stärkeorientiertes wissenschaftliches Verfahren zur Berufsfindung. Der Berufsnavigator regt zur Beschäftigung mit eigenen Fähigkeiten, Interessen, Zielen und Wünschen an. Dabei werden auch Berufe ermittelt, die besonders zu Deinen Stärken passen könnten.

In Klasse 9 oder 10 lernst Du im Rahmen des GK-Unterrichts einen Betrieb oder Unternehmen aus der Nähe kennen. Die Betriebserkundung findet in einem regionalen Unternehmen statt, das mit unserer Schule kooperiert.

Auch erhälst Du die Gelegenheit, an einer Führung im mobilen Berufsinformationszentrum (BIZ-Mobil) der Arbeitsagentur teilzunehmen.

Für die Klassenstufe 11 organisieren das Melanchthon-Gymnasium und das Edith-Stein-Gymnasium in der Woche vor den Herbstferien den „Markt der Möglichkeiten/Berufs- und Studienmarkt“. Am ersten Tag dieser Veranstaltung halten Professoren von Universitäten, Fachhochschulen und der Berufsakademie Karlsruhe „Schnuppervorlesungen“. Dadurch erhältst Du einen ersten Einblick in den Vorlesungsbetrieb und das Abstraktionsniveau von weiterführenden Hochschulen.

Nach den 20-minütigen „Schnuppervorlesungen“ stehen Dir die Professoren für Informationen und Rückfragen bezüglich ihrer Fachrichtungen zur Verfügung. Anschließend stehen StudentInnen unterschiedlicher Fachrichtungen als „Studienbotschafter des Wissenschaftsministeriums“ bereit, um wirklichkeitsnah über Studiengebühren, die Bewerbung an den Hochschulen, Bafög und ihre Bachelor/Masterstudiengänge zu informieren. Nach einer zentralen Informationsveranstaltung treten interessierte OberstufenschülerInnen in Kleingruppen mit den Studienbotschaftern in einen Erfahrungsaustausch.

Am zweiten Tag findet ein ein obligatorisches Bewerbertraining statt, das von regionalen Firmen durchgeführt wurde. In einer „Realbegegnung“ erhielten die SchülerInnen praxisorientierte Hilfestellungen in den Bereichen „Präsentieren“, „Bewerben“ und „ Sich vermarkten“. Gleichzeitig besuchten die SchülerInnen den „Markt der Möglichkeiten.“ Dort informierten regionale Unternehmen und Institutionen mit einigen ihrer Auszubildenden und Dualen Hochschulstudenten sowie Freiberuflern gezielt über Ausbildungsberufe, Fachrichtungen und Studiengänge.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur Karlsruhe werden an einer freiwilligen Informationsveranstaltung, die für die Jahrgangstufe 1 und 2 gedacht ist, die wichtigsten Möglichkeiten nach dem Abitur erläutert und diskutiert.

Zudem organisiert das MGB für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 und 12 jedes Jahr eine Einzelberatung durch Berufsberater der Arbeitsagentur an unserer Schule. Auch ein Besuch der Ausbildungs- und Studienmesse „ABI“ in Karlsruhe wird ermöglicht.

Natürlich stehen Dir im Laufe Deines Entscheidungsprozesses die BOGY-Lehrer Herr Uiker und Herr Rezic zur Seite. Wenn Du Verbesserungsvorschläge oder Anregungen rund um BOGY hast, scheue Dich nicht uns anzusprechen.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterführende Links/Tipps rund um BOGY 

Auf den folgenden Internetseiten findest Du sowohl Materialien und Hinweise Maßnahmen, die an unserer Schule im Rahmen der Berufsorientierung stattfinden, als auch Hilfen zur eigenen Beschäftigung mit der Berufs- und Studienorientierung.

Nicht zu vergessen den BOGY-Schaukasten im Bronnerbau unter dem Vertretungs- und Stundenplanpanel: Dort findest Du aktuelle Informationen rund um BOGY am MGB

Was kann ich wie werden?

Um ihren Schülerinnen und Schülern dabei Hilfestellungen zu geben, veranstalteten das Melanchthon Gymnasium Bretten und das Edith-Stein-Gymnasium am 27.10 und 28.10.2011 ihren Studien- und Berufsmarkt am ESG. Dabei lernten die ca. 250 Gymnasiasten verschiedene Institutionen der Hochschullandschaft sowie Studien- und Ausbildungsgänge kennen. Zudem erhielten sie Tipps und Tricks für eine Bewerbung. Zugleich organisierten die beiden Brettener Schuler einen „Markt der Möglichkeiten“. Dort informierten über 35 regionale Unternehmen und Institutionen mit einigen ihrer Auszubildenden und Dualen Hochschulstudenten sowie Freiberuflern gezielt über Ausbildungsberufe, Fachrichtungen und Studiengänge informieren.

Am 27.10.2010 hielten Professoren der Universität Karlsruhe und der Dualen Hochschule Karlsruhe 20-minütige „Schnuppervorlesungen“. Dadurch bekamen die Gymnasiasten einen ersten Einblick in den Vorlesungsbetrieb und das Abstraktionsniveau von weiterführenden Hochschulen. Anschließend standen Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen als „Studienbotschafter des Wissenschaftsministeriums“ bereit, um wirklichkeitsnah über Studiengebühren, die Bewerbung an den Hochschulen, Bafög und ihre Bachelor/Masterstudiengänge zu informieren.

Am 28.10. 2010 fand ein obligatorisches Bewerbertraining statt, das von regionalen Firmen durchgeführt wurde. In einer „Realbegegnung“ erhielten die SchülerInnen praxisorientierte Hilfestellungen in den Bereichen „Präsentieren“, „Bewerben“ und „ Sich vermarkten“. Gleichzeitig besuchten die SchülerInnen den „Markt der Möglichkeiten.“

Der Berufsnavigator für die Klassenstufe 10

Der Berufsnavigator, durchgeführt von der Volksbank- Bruchsal- Bretten eG am 25. und 26. Oktober 2011 für die Klassenstufe 10, bot eine gute Möglichkeit sich einen Überblick über die persönlichen beruflichen Optionen nach dem Abitur zu verschaffen.

Die Funktionsweise war recht einfach: Es wurden Gruppen von jeweils maximal vier Personen gebildet, die sich untereinander gut kennen sollten. Dies war sehr wichtig, da der Test darauf basierte, dass man gegenseitig die Fähigkeiten der Anderen bewertete.

In einem zweiten Schritt ermittelte ein von Wissenschaftlern erstelltes Computerprogramm eine Übersicht über die Stärken eines Jeden im sozialen und fachlichen Bereich auf Basis der Ergebnisse. Dann wurden im nächsten Schritt Idealberufe aufgezeigt, die die Person durch ihre Fähigkeiten gut ausüben könnte.

In einem Beratungsgespräch mit ausgebildeten Berufsberatern wurden die möglichen Berufsfelder auf Wunsch näher ausgeführt und beschrieben.

Der Berufsnavigator bot somit jedem die Chance, eine Ideenstütze für seine Zukunft und eine Orientierungshilfe in dem immer komplizierter werdenden Berufsalltag in Anspruch zu nehmen.

Jonas Baganz, 10 b

BOGY – Module: Schulische Alternativen

Im Modul mit Herrn Uiker am 25.10.2011 haben wir über unterschiedliche Schultypen und Wege der Schulbildung gesprochen.

Es gibt so viele unterschiedliche Schulen und Abschlüsse, so dass es sehr hilfreich ist, wenn man diese Möglichkeiten mit einem Lehrer durchgeht und bespricht. Herr Uiker ist dann auch noch auf einzelne Fälle eingegangen und hat Tipps gegeben, was sinnvoll ist und was man beachten sollte, wenn man sich für einen anderen Schulbildungsweg entscheidet. Nachdem wir dann über die Vorhaben einzelner Schüler gesprochen haben, erhielt jeder den Qualipass. Dieses Schulportfolio dient dazu, alle unsere ehrenamtlichen Aktivitäten und Nachweise, die wir im Rahmen von BOGY erworben haben, zu sammeln.

Maximilian Graessel, 9a

BOGY-Module: Berufe erkunden mit Berufenet

Im Bogy-Modul bei Herr Rezic am 26.10.2011 zeigte er uns, wie man Berufe mit Hilfe der Datenbank „Berufenet" der Arbeitsagentur erkundet. Zuerst füllten wir einen Fragebogen aus, der uns helfen sollte, unseren Traumberuf zu bestimmen. Mein Ergebnis lautete: Mechatroniker. Danach erkundete man über die Datenbank seinen Wunschberuf. Über diesen Beruf erstellte man dann eine Kurzpräsentation. So erfuhren auch die anderen in der Klasse, was in diesem Beruf monatlich verdient wird, welche schulischen Voraussetzungen erforderlich sind oder was man wo studieren muss, um den Beruf auszuüben. Die Präsentationen wurden ausgedruckt und im Klassenzimmer aufgehängt.

Paul Schreiter, 9a

BOGY – Module: Tipps für die schriftliche Bewerbung

Frau Steck von der Volksbank zeigte uns am 27.10 2011 in diesem Modul, wie wir eine Bewerbung „richtig" schreiben. Mithilfe einer Power-Point-Präsentation demonstrierte sie uns gelungene und weniger gelungene Bewerbungen und gab uns Tipps zum Verfassen eines Bewerbungsschreibens.

Anschließend teilte sie uns Bewerbungen aus, die von uns dann korrigiert wurden. Danach haben wir Schüler in kleinen Gruppen selbst eine Bewerbung geschrieben, wobei uns Frau Steck bei Fragen zur Verfügung stand.

In der Parallelklasse wurde dasselbe Modul von der Sparkasse vorgestellt.

Sascha Kratzmeier, 9a

Die Berufsorientierung (BOGY) am Melanchthongymnasium stellte sich Eltern vor

Kurzbericht zur Veranstaltung am 15.2.2012 in der Aula des MGB.

„Die Berufsorientierung (BOGY) am Melanchthongymnasium rief und fast alle Eltern der Klassenstufen 9 und 10 kamen" so könnte man die Situation beschreiben, die wir am 15.2.2012 in der Aula erlebten.

Auf Einladung der BOGY Lehrer kam eine stattliche Zahl an Eltern (ca. 160 Personen) in der Aula des MGB zusammen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiterin Frau Bender zeigte Herr Salzer von der Arbeitsagentur Karlsruhe Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten für unsere Schüler/innen nach den Jahrgangsstufen 9 und 10 in seinem Vortrag auf.

Frau Ochs stellte kurz ihre Arbeit und ihre Angebote für Eltern und Schüler/innen als Schullaufbahnberaterin unserer Schule vor.

Frau Peschel gab vor allem den Eltern der Klassenstufe 10 eine Erstinformation zum System der gymnasialen Oberstufe J1/J2 (Kursauswahl)

Herr Uiker fasste für die Eltern noch einmal alles Wissenswerte zum BOGY- Praktikum in der Klassenstufe 9 zusammen und verwies dabei auf die Neuerung durch die Einführung des Qualipasses. Ferner stellte er überblickartig dar, wie die Berufsorientierung an unserer Schule kontinuierlich von der Klassenstufe 9-12 aufgebaut ist. Unsere Schulleiterin

Frau OstD Elke Bender beendete mit einem Dankeswort an die Kollegen und Herrn Salzer diese gelungene Veranstaltung im Plenum.

Alle Referenten standen danach für die Eltern für individuelle Rückfragen im kleinen Kreis zur Verfügung. Hier ergaben sich noch viele interessante Gespräche.

Im anschließenden „Feedback" beschlossen alle Referenten zusammen mit der Schulleitung diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr wieder anzubieten.

Burkard Uiker

Sprechstunden bei Frau Stiegeler von der Arbeitsagentur im März 2012

Wie jedes Jahr bot Frau Stiegeler von der Arbeitsagentur Schulsprechstunden für unsere SchülerInnen an. Die Sprechstunde dauerte ca. 15 Minuten pro SchülerIn. Interessenten konnten dort alle Fragen stellen, die ihnen bezüglich der Studien- oder Berufswahl auf dem Herzen lagen. Typische Fragen waren zum Beispiel:

- Ich habe noch keinen Plan, wie und wo kann ich mich orientieren?

- Ich will etwas machen mit... Fremdsprachen, Wirtschaft, Technik, Sport,...

welche Studienangebote und/oder Ausbildungsberufe gibt es dazu?

- Welche Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium sind zu beachten?

- Welche Termine muss ich bei meiner Studienbewerbung beachten?

- Wo finde ich am besten Betriebe für ein duales Studium (Berufsakademie)?

- Wo finde ich (noch mehr) Ausbildungsstellen in meinem Wunschberuf?

- „Doppelter ABI-Jahrgang" 2012: worauf sollte ich achten?

Selbstverständlich konnten auch andere Fragen oder Themen angesprochen werden.

D. Rezic